24.05.2019 21:42
SK Rapid II, Regionalliga Ost

SK Rapid II: Unentschieden dank Last-Minute Ausgleich

Am heutigen Freitagabend gastierte der FC Stadlau in Hütteldorf. Im vorletzten Heimspiel in dieser Saison standen mit Dalibor Velimirovic, Nicolas Binder, Lukas Fahrnberger und Deniz Pehlivan gleich vier U18 Spieler im Kader von Rapid II. Nicolas Binder und Deniz Pehlivan durften dabei ihr Startelfdebüt in der Regionalliga Ost feiern.

Das Spiel begann denkbar schlecht aus grün-weißer Sicht. Nach nur fünf Spielminuten nutzten die Gäste die erste Torchance in diesem Spiel eiskalt aus und gingen mit 1:0 in Führung (5.). Es war spielerischer kein Leckerbissen in der ersten Spielhälfte von beiden Mannschaften, dennoch gab es einige gefährliche Offensivaktionen zu sehen. Deniz Pehlivan kam nach einer Freistoßflanke von der Seite an den Ball und zog mit dem ersten Kontakt direkt ab – ein Bein des Gegners verhinderte den Ausgleich (11.). Auf der anderen Seite kamen die Donaustädter binnen weniger Minuten zu zwei guten Möglichkeiten. Während bei der ersten Aktion der Ball nur knapp am Tor vorbei ging, hinderte Ivan Leovac mit einem souveränen Tackling den Abschlussbereiten Angreifer der Stadlauer (14.). Rapid wirkte überrascht vom engagierten Auftreten des Gegners und tat sich spielerisch schwer Lösungen zu finden. So war es wieder ein hoher Ball von der Seite, den Nicolas Binder gekonnt mit dem Kopf in Richtung langes Eck verlängerte – knapp neben das Tor (25.). Die jüngste Rapid II Startelf in dieser Saison war zwar bemüht und gewillt dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken, aber vor allem in den ersten 45 Minuten kam man kaum in die Zweikämpfe rein und schaffte es so nur selten, das Aufbauspiel der Gäste zu unterbinden. Ein scheinbar ungefährlicher Weitschuss von Melih Ibrahimoglu, bereitete dem Keeper mehr Probleme als gedacht und so konnte dieser den Ball mit Mühe noch über das Tor bringen (36.). Kurz vor dem Pausenpfiff, zeichnete sich Niki Hedl mit einer starken Parade aus und verhinderte damit einen höheren Pausenrückstand.

 

Daniel Markl erhöhte seine Torausbeute auf 12 Saisontore.

 Moral bewiesen und trotz Unterzahl einen Punkt geholt

In der Pause dürfte Trainer Zeljko Radovic die richtigen Worte gefunden haben, denn Rapid zeigte mit Wiederanpfiff der zweiten Hälfte ein ganz anderes Gesicht. So dauerte es auch nicht lange bis der Spielstand vorerst egalisiert werden konnte. Lion Schuster zog sehenswert in den Strafraum rein, ließ seinen Gegenspieler schön aussteigen und bewies mit seinem Zuspiel auf Daniel Markl viel Übersicht, welcher ohne Probleme zum 1:1 einköpfte – Rapid war zurück im Spiel (53.). Es folgte eine Drangperiode mit Chancen im Minutentakt. Zunächst verpasst der Freistoß von Melih Ibrahimoglu sein Ziel nur um Zentimeter (54.). Wenige Augenblicke später versuchte es der Torschütze zum 1:1, Daniel Markl mit einem Schlenzer aufs lange Eck (56.). Unsere jungen Hütteldorfer kamen immer besser in Fahrt und die Gäste konnten über weite Strecken gut in Zaum gehalten werden. Die wohl beste Möglichkeit auf den Führungstreffer vergab der erst 17jährige Deniz Pehlivan nach idealer Vorbereitung von Martin Moormann (67.). Aber das Spiel nahm plötzlich eine Wende: Angriff der Stadlauer, Lion Schuster kam mit seinem Tackling um den Schritt zu spät – mit folgen. Der Schiedsrichter zeigte unserer Nummer 36 die zweite gelbe Karte in diesem Spiel und das bedeutete Gelb-Rot. Es kam allerdings noch bitterer: Den anschließenden Freistoß zirkelte Kapitän Andreas Bauer unhaltbar über die Mauer ins Eck – 1:2 (73.). Es dauerte im Anschluss einige Minuten, bis sich unsere grün-weiße Auswahl von diesem Gegentreffer erholen konnte. Trotz Ein-Mann-Unterzahl zeigten unsere Hütteldorfer Moral und kämpften bis zur letzten Minute um jeden Meter. Die Gäste hingegen spielten mit der Zeit und so ließ der Schiedsrichter vier Minuten nachspielen, vier Minuten in denen Rapid alles nach vorne warf und belohnt wurde. Daniel Markl zog entschlossen in den Strafraum, spitzelte den Ball am Torhüter vorbei und kam dann zu Fall – Elfmeter! Melih Ibrahimoglu trat an und verwertete souverän zum 2:2 Ausgleich (94.). Ein Punkt mit dem man aufgrund des Spielverlaufs am Ende gut leben kann und der eines bewiesen hat: Auch wenn es spielerisch vielleicht nicht so gut läuft, gekämpft wird bis zum Schluss und das wurde heute auch belohnt.

Mehr zur Regionalliga Ost gibt es bei unserem Kooperationspartner von Ligaportal!

Fotos: Richard Cieslar

 

Regionalliga Ost, 28. Runde:
SK Rapid II : FC Stadlau 2:2 (0:1)
Freitag, 24. Mai
Torerfolge: 0:1 Endlicher (5.), 1:1 Markl (53.), 1:2 Bauer (73.), 2:2 Ibrahimoglu (94.).

SK Rapid II spielte mit: Hedl – Sulzbacher, Moormann, Velimirovic, Leovac (53. Mocinic) – Schuster, Felber © (82. Tomasevic), Ibrahimoglu – Pehlivan (73. Fahrnberger), Binder, Markl

 

 

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
0. ASK Ebreichsdorf 0 0 0
0. ASK-BSC Bruck/Leitha 0 0 0
0. Admira Juniors 0 0 0
0. Draßburg 0 0 0
0. FC Mannsdorf-Großenzersdorf 0 0 0
0. FC Mauerwerk 0 0 0
0. FCM ProfiBox Traiskirchen 0 0 0
0. Mattersburg Amateure 0 0 0
0. SC Neusiedl am See 1919 0 0 0
0. SC Wiener Neustadt 0 0 0
0. SG Stripfing/Angern 0 0 0
0. SK Rapid II 0 0 0
0. SV Sparkasse Leobendorf 0 0 0
0. Wiener Linien 0 0 0
0. Wiener Sport-Club 0 0 0
0. Wiener Viktoria 0 0 0

WERDE MITGLIED

Werde Teil des Mythos!

FANSHOP

Offizieller Online Shop