11.05.2019 18:59
Profis, Bundesliga, Wacker Innsbruck, Spielbericht

Ruhig zum Erfolg: 1:0-Heimsieg gegen Innsbruck

Kaum Meter: Rapid ließ Innsbruck nicht ins Spiel kommen, erst am Ende kamen die Gäste auf.

Nach zuletzt sehr außergewöhnlichen, weil spektakulären Spielen samt Ergebnissen war unsere Marschroute am Samstag gegen Wacker Innsbruck klar: Ein Heimsieg sollte natürlich her, dieser aber möglichst souverän eingefahren werden. Vor rund 13.800 Fans rotierte Cheftrainer Didi Kühbauer wieder, angesichts der kommenden Wochen und der verbundenen Spiele auch nur natürlich. Überraschend war aber die Nominierung von Tobias Knoflach ins Tor, der erste Liga-Einsatz für unseren Schlussmann in dieser Saison, den er sich aber angesichts guter Trainingsleistungen erarbeitet hatte.

Gegen an und für sich angeschlagene Innsbrucker, die zuletzt durch zwei Siege wieder Oberwasser hatten, gab Grün-Weiß den Ton an. Die ersten Angriffsversuche liefen über uns, Wacker wurde konsequent zurückgedrängt. Aliou Badji probierte es mit einem ersten kraftvollen Antritt und Schuss, aber gehalten (9.). Ein Freistoß von Srdjan Grahovac ging knapp über das Tor (11.), ein Schlenzer von Thomas Murg wurde abgeblockt (14.). Die beste Gelegenheit fand Stefan Schwab nach Bolingoli-Hereingabe vor, seinen Schuss hatte Tormann Knett erst im Nachfassen (22.). Und weil auch Schussversuche von Dejan Ljubicic oder Philipp Schobesberger ihr Ziel nicht fanden, ging es – trotz großer Spielanteile - zunächst torlos in die Halbzeit.

 

Verdientes 1:0: Aliou Badji traf erneut - diesmal wieder zuhause.

Assist: Nach Hereingabe von Boli Bolingoli fiel das Goldtor des Tages.

Unsere Mannschaft machte aber unbeeindruckt von jeglichen Innsbrucker Bemühungen da weiter, wo man aufgehört hatte. Badji scheiterte zunächst aus kurzer Distanz (47.), dann landete eine abgerissene Flanke von Schobesberger an der Stange (50.). Unser Flügelflitzer kam danach auch aus kurzer Distanz zum Schuss, wieder rettete Schlusmann Knett (54.). Man fragte sich angesichts des Spielverlaufs eigentlich nur, wann hier unser Führungstreffer fallen würde - so überlegen war Rapid, das den Gegner bis dahin nur einmal sehr gefährlich vors eigene Tor ließ. Denn bei einem Freistoß von Maranda musste sich Goalie Knoflach ordentlich strecken, um den Ball über die Latte zu drehen (56.).

Neue Offensivkraft kam durch den eingewechselten Christoph Knasmüllner nach einer Stunde und hier sollte dann auch das verdiente Führungstor für uns fallen: Eine gute, aber abgefälschte Hereingabe drückte Aliou Badji problemlos aus kurzer Distanz über die Linie - 1:0 (64.)! In der Folge hätten wir das Spiel entscheiden können, wie etwa bei einem Stanglpass von Murg, der an allen vorbei zog. Weil Innsbruck aber unbedingt einen Punktgewinn im Abstiegskampf benötigte, setzten die Gäste sukzessive auf Offensive - und kamen dem Ausgleich bei einem Taferner-Schuss, der gerade noch entscheidend zur Ecke abgelenkt wurde, in dieser Aktion am Nähesten. Aber es sollte bis zum Schluss offen bleiben: Nach einem Eckball köpfelte Kerschbaum knapp über unser Gehäuse, dann prüfte der eingewechselte Mert Müldür nach einem Solo Goalie Knett (89.). Es blieb aber beim verdienten und souveränen 1:0. Somit wurde es genau jene Art von Erfolg, den wir und nach zu aufregenden, letzten Spielen vorgenommen hatten. RAPID!!

(gub)

 

tipico Bundesliga, 30. Runde/8. Runde Qualifikationsgruppe:
SK Rapid - Wacker Innsbruck 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Badji (64.);

SK Rapid: Knoflach – Auer (67./Müldür), Dibon, Hofmann, Bolingoli – Grahovac, D. Ljubicic (62./Knasmüllner) – Murg, Schwab, Schobesberger – Badji (81./Pavlovic);

Wacker Innsbruck: Knett – Hupfauf, Maak, Maranda, Klem – Henning (70./Satin), Kerschbaum – Dieng (74./Gründler), Taferner (86./Rakowitz), Horvath – Dedic;

Gelbe Karten: Kerschbaum, Hupfauf;

 

Die Stimmen zum Spiel:

Umfrage

Alle Umfragen

Wer wer Euer Man of the Match beim 1:0-Heimsieg gegen Wacker Innsbruck?

Anzahl der Stimmen: 796
(3) Mert MÜLDÜR
2%
(5) Boli BOLINGOLI
6%
(7) Philipp SCHOBESBERGER
5%
(8) Stefan SCHWAB
1%
(10) Thomas MURG
3%
(14) Srdjan GRAHOVAC
10%
(17) Christopher DIBON
4%
(20) Maximilian HOFMANN
1%
(21) Tobias KNOFLACH
14%
(22) Andrija PAVLOVIC
0%
(24) Stephan AUER
0%
(27) Aliou BADJI
55%
(28) Christoph KNASMÜLLNER
0%
(39) Dejan LJUBICIC
1%
 

Die Pressekonferenz der Cheftrainer